Zu Kunst und Künstlern unterwegs: The Meadow

Zu Kunst und Künstlern unterwegs: The Meadow

Datum und Uhrzeit

So | 16. Sep 2018
17:00 - 19:00 Uhr

Kunst

Zum Atelierbesuch am
16. September 2018, 17:00 Uhr
lädt das Kulturforum Bad Nenndorf im Rahmen der Reihe „Zu Künstlern unterwegs“ alle Kunstinteressierte herzlich ein, die Künstler in ihren individuellen Lebens- und Arbeitsbereichen kennenzulernen.

Patrick Eickes Landschaften sind Erzählungen von der Sehnsucht des Menschen nach Schönheit und Wahrhaftigkeit. Ein toter Baum auf einer grünen Wiese. Ein Haus, an dem die Straße vorbeiführt wie ein Fluss. Ein betender Mann, allein im Gebirge. Ein Strohhut. Ein Pferd. Eine Schwalbe. All den Dingen, die uns ständig umgeben, verleiht Eicke mit seinem eigensinnigen Blick eine neue Bedeutung. Seine farbstarken Landschaftsmalereien erzählen von einer Wahrheit, die nur unser Auge sehen kann, nicht aber unser Verstand.

Der finnische Künstler Mikko Haiko widmet sich in seinen Arbeiten der Erkundung seiner Heimat. Die abgelegene Farm seiner Familie an der Grenze zu Russland ist der Ausgangspunkt für Haikos tastende Befragung dieser weiten rohen Landschaft und seinen Bewohnern. Wie fühlt es sich an, hier zu leben, wo der Trecker im Frühling, Sommer, Herbst und Winter im Matsch stecken bleibt; wo statt Mutter und Vater eine Kuh und ein Schwein im Bett der Eltern schlafen? Wie still wird der Acker, wenn die Erde gefriert und Schnee darauf fällt? In seinen Fotografien, Videoarbeiten und Malereien zeigt uns Mikko Haiko das dramatische Spiel von Schmerz und Hoffnung in der Welt, aus der er kommt.

Die Küche ist ein lebendiger Ort. Hier kommen wir zusammen, um ins Gespräch zu kommen. Meist begegnen wir vertrauten Gesichtern in der Küche, aber manchmal sitzt auch ein Fremder mit am Tisch. Dann verändert sich der Raum. Plötzlich gibt es eine Diskussion. Es wird über Dinge gesprochen, die einen schon immer beschäftigt haben, aber erst durch diesen Fremden Gestalt annehmen konnten. Die Gewissheiten wanken. Ideen entfalten sich. Das Denken wird aufregend.
In der Küche des bildenden Künstlers Patrick Eicke und der Schriftstellerin Lisa Kreißler soll die Kunst dieser fremde Gast sein. Die beiden wünschen sich, in ihrer Scheune in Pohle einen offenen Ort zu etablieren, an dem die unterschiedlichsten Menschen zusammenkommen, um in der gemeinsamen Rezeption von Malerei, Literatur, Musik und Theater Erfahrungen zu machen, die nur Kunst bereithält. Identifikation. Anregung. Zuflucht – und das aufregende Gefühl, dass sich die Sicht auf das Leben jederzeit erneuern lässt.

Veranstaltungsadresse:

DIE KÜCHE
Hauptstraße 65
31867 Pohle

Karte nicht verfügbar

Zum Atelierbesuch am
16. September 2018, 17:00 Uhr
lädt das Kulturforum Bad Nenndorf im Rahmen der Reihe „Zu Künstlern unterwegs“ alle Kunstinteressierte herzlich ein, die Künstler in ihren individuellen Lebens- und Arbeitsbereichen kennenzulernen.

Patrick Eickes Landschaften sind Erzählungen von der Sehnsucht des Menschen nach Schönheit und Wahrhaftigkeit. Ein toter Baum auf einer grünen Wiese. Ein Haus, an dem die Straße vorbeiführt wie ein Fluss. Ein betender Mann, allein im Gebirge. Ein Strohhut. Ein Pferd. Eine Schwalbe. All den Dingen, die uns ständig umgeben, verleiht Eicke mit seinem eigensinnigen Blick eine neue Bedeutung. Seine farbstarken Landschaftsmalereien erzählen von einer Wahrheit, die nur unser Auge sehen kann, nicht aber unser Verstand.

Der finnische Künstler Mikko Haiko widmet sich in seinen Arbeiten der Erkundung seiner Heimat. Die abgelegene Farm seiner Familie an der Grenze zu Russland ist der Ausgangspunkt für Haikos tastende Befragung dieser weiten rohen Landschaft und seinen Bewohnern. Wie fühlt es sich an, hier zu leben, wo der Trecker im Frühling, Sommer, Herbst und Winter im Matsch stecken bleibt; wo statt Mutter und Vater eine Kuh und ein Schwein im Bett der Eltern schlafen? Wie still wird der Acker, wenn die Erde gefriert und Schnee darauf fällt? In seinen Fotografien, Videoarbeiten und Malereien zeigt uns Mikko Haiko das dramatische Spiel von Schmerz und Hoffnung in der Welt, aus der er kommt.

Die Küche ist ein lebendiger Ort. Hier kommen wir zusammen, um ins Gespräch zu kommen. Meist begegnen wir vertrauten Gesichtern in der Küche, aber manchmal sitzt auch ein Fremder mit am Tisch. Dann verändert sich der Raum. Plötzlich gibt es eine Diskussion. Es wird über Dinge gesprochen, die einen schon immer beschäftigt haben, aber erst durch diesen Fremden Gestalt annehmen konnten. Die Gewissheiten wanken. Ideen entfalten sich. Das Denken wird aufregend.
In der Küche des bildenden Künstlers Patrick Eicke und der Schriftstellerin Lisa Kreißler soll die Kunst dieser fremde Gast sein. Die beiden wünschen sich, in ihrer Scheune in Pohle einen offenen Ort zu etablieren, an dem die unterschiedlichsten Menschen zusammenkommen, um in der gemeinsamen Rezeption von Malerei, Literatur, Musik und Theater Erfahrungen zu machen, die nur Kunst bereithält. Identifikation. Anregung. Zuflucht – und das aufregende Gefühl, dass sich die Sicht auf das Leben jederzeit erneuern lässt.